Liteville 301 CE MK1
Wir geben zu, dass wir keine E-Mountainbikes ins Sortiment genommen hätten, wäre da nicht unsere Hausmarke mit diesem genialen Wurf auf den Plan getreten. Dieses Bike ist ein Segen, denn es hat uns die Augen geöffnet.

Wir sind stolz darauf, in der Schweiz die einzigen zertifizierten Händler zu sein
Denn Liteville ist seinem Konzept treu geblieben, dass der Händler die Bikes komplett aufbaut. Dazu war eine 2-tägige Einführung mit viel Wissensvermittlung nötig ­– was Liteville sehr professionell mit anschliessender Abnahme und Zertifizierung durchgeführt hat.
In der Zwischenzeit haben wir viele Testfahrten bei verschiedenen Verhältnissen durchgeführt und sind begeistert von den Möglichkeiten, die sich eröffnen. Vom technischen Uphill bei allen Verhältnissen bis zur ebenso technischen Abfahrt. Das Fahrwerk des 301 CE Mk1 macht viel Spass und Lust auf mehr. Es ist sehr ausgewogen, denn Liteville hat alles darangesetzt, den Schwerpunkt des 301 CE möglichst tief zu halten. Dies, gepaart mit der an die Bedürfnisse eines E-Bikes angepassten Kinematik des Dauer Testsiegers Liteville 301 und der perfekten Wahl der Federelemente von RockShox machen aus dem 301 CE Mk1 eine Maschine, welche nicht nur auf dem Trail alles wegbügelt, sondern auch auf dem E-Mountainbike Markt. Es erstaunt uns nach unseren verschiedenen Testfahrten nicht, dass dieses Bike bereits sehr viel Lob und Anerkennung bei Tests geerntet hat.

Ein Überragend beim aktuellsten Test von Mountain Bike Verlinkung zum Test

Testsieger in der Klasse Trail/Enduro bei world of mtb
Verlinkung zum Test

Test bei E-Mountainbike Verlinkung zum Test
Dazu gibt es folgendes zu sagen:
Zwei Punkte, welche die Tester von E-Mountainbike bemängeln, können wir aus unseren Tests bestätigen. Beide sind jedoch in der Zwischenzeit behoben:
- Liteville hat eine neue Lösung für die Ladeklappe
- Die 180er Scheibe am Hinterrad ersetzen wir mit einer 203er Scheibe
Die Aussagen bezüglich Stahlfeder können wir nicht bestätigen, im Gegenteil. Es ist schon fast beängstigend, was dieses Fahrwerk in der Abfahrt hergibt. Einziger Nachteil ist natürlich, dass der Dämpfer nicht einfach nur über den Luftdruck auf das Fahrergewicht angepasst werden kann. Es muss die richtige Feder rein – und das ist bei uns im trail and outdoorshop selbstverständlich mit dabei. Vielleicht hatten die von E-Mountainbike beim Test einfach die falsche Feder drin…

Der Shimano Steps E8000 Antrieb hat viele Vorteile.
Shimano bietet wie nicht anders zu erwarten war ein komplettes System, welches in sich stimmig ist. Der Antrieb selber weist eine hohe Betriebssicherheit auf und lässt sich einfach auf individuelle Bedürfnisse konfigurieren. Die technischen Daten von Motor und Akku können nie 1:1 mit anderen Systemen verglichen werden. Die Zuverlässigkeit des Antriebes sowie die Abstimmung der Stufen und die Reaktion der Unterstützung in verschiedenen Situationen sind ebenso wichtig, wenn nicht wichtiger als irgendwelche Zahlen.
Und da haben wir mit Shimano einen Player, der trotz Übermacht die Funktionalität und vor allem die Bedürfnisse der Kundschaft nicht aus den Augen verloren hat. Zuletzt glänzt Shimano mit einer vorzüglichen Serviceleistung und hoher Verfügbarkeit an Ersatzteilen, wenn tatsächlich einmal Bedarf ist, was meistens auf normalen Verschleiss oder ein Malheur bei einem Sturz zurückzuführen ist.

Shimano Steps E8000: Technische Daten
Mittelmotor (Tretlager-Motor)
Unterstützung bis zu 25 km/h
Nennleistung nominell: 250 W
Drehmoment: 70 Nm
Akku: TP SMN-01-35S 630Wh
Gewicht: 3,2 kg
3 Unterstützungsstufen: Eco (70 %, 30 Nm), Trail (dynamisch), Boost (300%, 70 Nm)
Sensoren: Drehmoment, Geschwindigkeit, Trittfrequenz, Kurbelposition
Schiebehilfe: Ja (Power Walk Assist)

Das Fahrgefühl
Das Liteville 301 CE Mk1 fährt, wie sich ein Mountainbike fahren muss, nämlich wendig und agil. Blöd nur, dass einem der Antrieb derart sanft unterstützt, dass man manchmal vergisst, dass die Leistung nicht komplett eigenfüssig vollbracht wird. Aber genau deswegen ist es für konditionsschwache möglich mitzuhalten, ohne davonrasen zu müssen oder ein Training im aeroben Bereich trotz wechselndem Schwierigkeitsgrad, welcher human powered nicht möglich wäre. Somit lässt sich ein interessanteres Training gestalten.
Selbstverständlich eignet sich dieser Antrieb genauso für eine Rehabilitation nach einem Unfall – das Problem ist dann eher die unglaubliche Performance des 301 CE, welche sehr viel zulässt und dem Fahrer suggeriert, alles sei möglich. Es sollte dann kein Übermut aufkommen, denn es ist nur das Bike, das mehr kann, nicht der Biker ;-).
Wofür das 301 eher nicht geeignet, respektive von der Ausstattung her zu üppig im Federweg und Traktion ist:
Geschwindigkeitsorientierte Ausfahrten ohne Steigungen auf einfachen Wiesen- und Forstwegen.
Für alles andere hat es Suchtpotential und hält mit allem was Rang und Namen hat locker mit.

Gerne zeigen wir dir das Liteville 301 CE Mk1 bei uns im trail and outdoorshop
Wir haben Testbikes – bei Interesse sind entsprechende Ausfahrten möglich.
Aber Achtung: schon bei den 301 aller Mk Stufen war es so, dass nach einer Testfahrt ohne Ausnahme der Handschlag gemacht wurde und wir den Auftrag für den Aufbau erhalten haben. Das ist kein Witz.